Startseite/YouTube/YouTube Ads – Der ultimative Guide

Nach Google ist YouTube die am zweithäufigsten besuchte Website weltweit. Es wäre also naiv zu denken, dass sich Werbung auf der Plattform nicht lohnen würde. Die verschiedenen YouTube Ad Formate sind eine gute Möglichkeit Brand Awareness zu schaffen und diese zu steigern.

Außerdem können Sie Ihre Kunden mithilfe von YouTube Ads genau da abholen, wonach sie gerade suchen. Die Plattform ist nämlich nicht nur eine Social Media Plattform, sondern mittlerweile auch als Suchmaschine gefragt. Des Weiteren bietet die Plattform verschiedenste Formate für Anzeigen, die für verschiedene Marketingziele unterschiedlich geeignet sind. Bei einer vollumfänglichen Marketing Strategie kommen Sie um YouTube Ads einfach nicht mehr herum, dafür interagieren mittlerweile zu viele Nutzer mit der Plattform. Wir erklären Ihnen, auf was es bei erfolgreichen YouTube Ads ankommt.

Den perfekten Content für Ihre YouTube Ads erstellen

Bevor Sie YouTube Ads auf der Plattform schalten können, müssen Sie erst mal den passenden Content dafür erstellen. Ehe Ihre Werbeanzeigen geschaltet werden, sollten Sie sich genau überlegen, welche Anzeigenformate Sie bedienen wollen und wen und was Sie mit Ihrer Werbung genau erreichen wollen. Welche Anzeigenformate Ihnen zur Verfügung stehen, erläutern wir Ihnen im nächsten Abschnitt. Sie sollten demnach einen ausgereiften Content Plan für Ihre YouTube Ads erstellen. Dieser sollte Teil ihres gesamtheitlichen Content Plans sein und zu Ihrer Zielgruppe und Ihren Unternehmenswerten passen.

Mit YouTube Ads können Sie entweder die Marken- oder Produktkaufbereitschaft steigern oder Markenbekanntheit und Reichweite. Am wichtigsten dabei ist es, die Aufmerksamkeit der Nutzer für die Werbeanzeigendauer zu halten. Zusätzlich sollten Sie die Nutzer auffordern, eine Aktion durchzuführen. Beispielsweise Ihre Website zu besuchen, sich ein Produkt genauer anzusehen oder sich für etwas anzumelden. Folgende drei Content-Typen können je nach Ihren Unternehmenswerten und den Neigungen Ihrer Zielgruppe bei den Nutzern Aufmerksamkeit wecken:

  • Inspirierender Content: Inspirieren Sie Ihre Zielgruppe mit emotionalen und nachvollziehbaren Geschichten
  • Informierender Content: Geben Sie nützliche und wertvolle Informationen an Ihre Zielgruppe weiter
  • Unterhaltsamer Content: Überraschen Sie Ihre Zielgruppe, bringen Sie sie zum Lachen oder teilen Sie aufsehenerregende Inhalte

Haben Sie sich für eine Art des Contents für die Interaktion mit Ihrer Zielgruppe entschieden, müssen Sie sich überlegen, wie Sie die Inhalte produzieren. Dafür haben Sie ebenfalls drei Optionen. Zum einen können Sie die Inhalte Ihrer YouTube Ads komplett selbst produzieren, andererseits können Sie auch in Zusammenarbeit Ihren Content produzieren. Zuletzt kann auch schon bestehender Content als Inhalt dienen. Haben Sie den Content für Ihre YouTube Ads erstellt, müssen Sie noch dafür sorgen, dass Ihre Werbeanzeigen auch ordentlich ausgegeben wird.

Fünf Leitprinzipien für YouTube Ads Content

  1. Wissen Sie, welches Problem Sie lösen!
  2. Wissen Sie, wen Sie mit Ihren Anzeigen erreichen wollen!
  3. Kennen Sie Ihre Marke auf YouTube!
  4. Kennen Sie Ihre Wettbewerber!
  5. Wissen Sie, wie Erfolg für YouTube Ads aussieht!

Die Anzeigenformate für YouTube Ads

YouTube stellt Werbetreibenden drei grundlegende Werbeformate bereit. Zum einen nicht überspringbare In-Stream Ads, TrueView Ads (z.B. YouTube Discovery Ads) und Display Ads. Jedes Werbeformat kann für verschiedene Marketingziele genutzt werden.

Nicht überspringbare YouTube In-Stream Ads

Nicht überspringbare YouTube Ad Formate können bis zu 15 Sekunden lang sein, in ausgewählten Regionen auch 20 Sekunden, darunter auch in Europa. Viele Werbetreibende entscheiden sich dazu eine nicht überspringbare Anzeige zu schalten. Da die Mehrheit der Nutzer die Werbung überspringt, wenn die Möglichkeit besteht.

Die nicht überspringbaren Werbeanzeigen werden vor, inmitten und nach dem eigentlichen Video abgespielt. Weshalb diese Art von Anzeige sehr unbeliebt bei den Nutzern ist. Dennoch können auch diese Anzeigen zu mehr Markenbekanntheit beitragen. Dafür muss Ihr Werbevideo jedoch bis zu 15 oder 20 Sekunden lang die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich ziehen.

Zudem können Sie mit den längeren Werbespots auch Ihre gesamte Marketingbotschaft verbreiten und nicht nur einen Ausschnitt. Darüber hinaus werden diese Anzeigen auch auf allen Endgeräten ausgestrahlt, so erreichen Sie die Nutzer immer und überall und steigern Ihre Markenbekanntheit. Die Abrechnung erfolgt per CPM, Preis-pro-1000-Impressionen.

YouTube Bumper Ads

Die YouTube Bumper Ads gehören auch zu den nicht überspringbaren In-Stream Ads. Sie werden vor, während oder nach dem Abspielen eines Videos geschaltet. Die YouTube Bumper Ads können eine maximale Länge von bis zu sechs Sekunden haben. Da diese Art von Werbeanzeige extrem kurz ist und von den Usern nicht übersprungen werden kann, eignet sie sich besonders, um Ihre Markenbekanntheit zu steigern oder hohe Reichweiten zu erzielen.

YouTube Bumper Ads werden auf allen Endgeräten, auf denen die Plattform zur Verfügung steht, ausgespielt. Das heißt, bei einer solchen Anzeige erreichen Sie Nutzer von mobilen Endgeräten, Computern, Spielekonsolen und Fernsehern. Aufgrund der verkürzten Werbezeit sollten Sie diese effektiv nutzen. Dieses YouTube Ads Format wird per CPM, also Preis-pro-1000-Impressionen, abgerechnet.

Tipps für eine gelungene Bumper Ad:

  • Präsentieren Sie Ihr Produkt oder Dienstleistung möglichst prägnant und präzise
  • Erzeugen Sie Emotionen und erregen Sie die Aufmerksamkeit der Nutzer mit Ihrem Werbevideo
  • Machen Sie auf weitere Inhalte aufmerksam, die die Nutzer durch Klick aufs Video erreichen können

Mehr Tipps zur effektiven Gestaltung Ihrer YouTube Ad Formate finden Sie direkt bei Google und in der YouTube-Hilfe.

Überspringbare YouTube In-Stream Ads & TrueView Ads

Die überspringbaren Anzeigen auf der Plattform können nach fünf Sekunden vom User übersprungen werden. Sie werden ebenfalls auf allen für die Plattform verfügbaren Endgeräte ausgespielt. Dadurch können sie alle Nutzer erreichen. Das überspringbare YouTube Ads Format wird vor, inmitten und anschließend an Videos ausgespielt. Dabei gibt es kein zeitliches Limit für alle TrueView Werbeanzeigen. Die optimale Länge dabei beträgt jedoch 12 bis 15 Sekunden.

Sie zahlen für die Anzeige nur, wenn sich der Nutzer mindestens 30 Sekunden Ihrer Anzeige ansieht oder damit interagiert. Überspringt der Nutzer ihre Werbung, müssen sie nichts zahlen. Die sog. TrueView Zahlungsart von YouTube lässt Werbetreibende nur für die Ausspielung zahlen, wenn auch wirklich eine Interaktion des Nutzers stattfindet. Die Plattform stellt Ihnen verschiedene TrueView YouTube Ad Formate zur Verfügung für verschiedene Marketingziele.

YouTube Discovery Ads

Die YouTube Discovery Ads sind Teil der TrueView Anzeigen und werden wie die Anzeigen in der Googlesuche über den organischen Suchergebnissen angezeigt. Scheint Ihr Video für die Suchanfrage nun relevanter zu sein, wird es als Discovery Ad angezeigt. Auch dieses YouTube Ads Format ist eine TrueView Anzeige, da die Nutzer sich aktiv für Ihr Video entscheiden müssen.

Das Format der Discovery Ads enthält drei Textzeilen und ein Vorschaubild. Des Weiteren werden die Discovery Ads auch auf Apps, Spielen und Videos des Google-Displaynetzwerks ausgespielt. Jedoch kann diese Art von Anzeige schon mal untergehen. Besonders dann, wenn Ihr Video doch nicht optimal zur Suchanfrage des Nutzers passt.

Display Anzeigen

Neben den verschiedenen Video YouTube Ad Formaten bietet die Plattform auch Anzeigen in Form von Overlay-Bannern über Videos oder Bildanzeigen auf der rechten Seite an. Overlay Anzeigen können jedoch nur auf Computern ausgespielt werden. Darüber hinaus werden diese Display Anzeigen auch auf den Werbepartnern des Google Displaynetzwerks ausgeliefert.

Dieses YouTube Ads Format wird immer dann ausgespielt, wenn der Inhalt des Videos zum Thema Ihrer Werbung passt. Vertreiben Sie beispielsweise Kosmetika, wird Ihre Display Anzeige dann geschaltet, wenn es im Video z. B. um Gesichtspflege oder Make-up geht. Dabei können Sie selbst die Themen bestimmen und auch Inhalte ausschließen, bei denen Ihre Anzeige gezeigt oder eben auch nicht gezeigt werden soll.

YouTube Ads Formate im Überblick

Das richtige YouTube Ads Format für Ihre Marketingstrategie

Schon bei der Erstellung Ihres Werbevideos sollten Sie sich Ihrer Marketingziele bewusst sein. Wollen Sie mit Ihrer YouTube Ad Leads generieren? Oder wollen Sie Ihre Marke bekannter machen und Reichweite erzielen?

Mit den Video YouTube Ad Formaten kann immer Ihr individuelles Marketingziel erreicht werden. Bumper Anzeigen sind beispielsweise prädestiniert dafür, große Reichweiten zu erzielen und die Markenbekanntheit zu erhöhen. Marken wie Duracell und Schwarzkopf haben schon von diesem YouTube Ads Format profitiert.

YouTube Discovery Ads dagegen sind optimal, um die Kaufbereitschaft zu steigern und das Interesse an Ihrem Unternehmen zu erhöhen. Mit Display Ads hingegen können Sie die Interaktion der Nutzer steigern. Das Wichtigste ist jedoch, dass egal welches YouTube Ads Format Sie wählen, Ihre Werbeanzeigen sollten immer hochqualitativ sein, Ihrem Marketingziel entsprechen und die Nutzer immer abholen.

YouTube Ads schalten

Um Ihre produzierten YouTube Ads schalten zu können, benötigen Sie als Unternehmen einen YouTube Kanal auf dem Ihre Werbevideos zunächst hochgeladen werden müssen. Sind Ihre Anzeigen nun hochgeladen, können Sie über Ihr Google Ads Konto Ihre YouTube Ads schalten.

Zunächst müssen Sie den Kampagnentyp und das Kampagnenziel Ihrer Anzeige festlegen. Um mit dem Schalten Ihrer YouTube Ads zu starten, müssen Sie als erstes eine neue Kampagne erstellen in Ihrem Google Ads Konto. Klicken Sie hierfür auf das + und auf Neue Kampagne erstellen. Anschließend sehen Sie eine Auswahl an Kampagnenzielen, aus denen Sie wählen können. Videoanzeigen sind bei so gut wie allen Zielen für Ihre Anzeige verfügbar. Sie können aus folgenden Zielen wählen:

  • Umsatz
  • Leads
  • Website Traffic
  • Produkt- und Markenkaufbereitschaft
  • Markenbekanntheit
  • App Werbung
  • Kampagne ohne Zielvorhaben

Im nächsten Schritt können Sie Ihrer Kampagne einen Namen geben und Ihr präferiertes YouTube Ads Format festlegen. Die verschiedenen Anzeigenformate haben wir Ihnen bereits schon näher erläutert. Nachdem Sie das passende Format für Ihre Anzeige ausgewählt haben, müssen Sie anschließend das Budget für Ihre Werbekampagne festlegen. Das Budget kann von Ihnen auf Tagesbasis oder Kampagnenbasis festgelegt werden. Des Weiteren kann die Auslieferungsmethode Ihrer YouTube Ads ausgewählt werden. Standardmäßig werden Ihre Anzeigen gleichmäßig über den Tag verteilt ausgeliefert.

Anstatt Ihre Anzeigen über den Tag verteilt ausliefern zu lassen, können Sie auch die beschleunigte Auslieferung auswählen. Dann wird die Wiedergabe Ihrer YouTube Anzeigen so schnell wie möglich erhöht. Das ist besonders interessant, wenn Sie mit Ihrer Videowerbeanzeige Nachrichten verbreiten oder einen Trend bedienen.

Nachdem Sie Budget und Auslieferungstyp bestimmt haben, können Sie festlegen, ob Ihre YouTube Ads während Videos ausgestrahlt werden sollen oder in der YouTube Suche. Unter Standort geben Sie an, wo und in welchen Regionen Ihre Anzeige geschaltet werden sollen. Dabei können Sie auch bestimmte Standorte ausschließen. Darüber hinaus können Sie auch festlegen, für welche Betriebssysteme, Gerätemodelle und Mobilfunknetzwerke Ihre Werbeanzeigen ausgeliefert werden.

Im Abschnitt der Start- und Endzeit sowie der Werbezeit legen Sie die Dauer Ihrer Kampagne fest und können sogar bestimmen, zu welchen Tageszeiten diese ausgeliefert werden. Unter Gestaltung der Videoanzeige können Sie der Anzeigengruppen einen Namen geben, den Link zu Ihrer YouTube Ads Anzeige hinzufügen und sich entweder für das In-Stream Format oder Discovery Anzeigen Format entscheiden. Wählen Sie die Discovery YouTube Ad, müssen Sie noch einen Titel und eine kleine Beschreibung zu Ihrer Anzeige hinzufügen.

Unter Gebote bestimmen Sie, wie viel Sie pro Anzeigenauslieferung bezahlen wollen. Daraufhin folgt der Abschnitt Targeting. Hier definieren Sie Ihre Zielgruppe nach Interessen und Kaufverhalten. Im erweiterten Targeting können Sie zusätzlich noch weitere Keywords und Themen für Ihre Anzeige definieren. Zudem können Sie hier auch einstellen, dass Nutzer, die bereits in Kontakt mit Ihrer Marke gekommen sind, erneut angesprochen werden. Sie können also auch effizientes Remarketing betreiben.

Zu guter Letzt können Sie auf Fertigstellen klicken und Ihre YouTube Ads Kampagne ist erfolgreich gestartet. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass Ihr Google Ads Konto mit Ihrem YouTube Kanal bereits verknüpft ist.

YouTube Ads Strategie für erfolgreiche Videoanzeigen

Kennzahlen & Ziele festlegen

Damit Sie erfolgreiche YouTube Ads schalten, sollten Sie einige Dinge beachten und Ihre YouTube Ads Kampagne richtig vorbereiten und optimieren. Dafür sollten Sie zuerst Ihre Kennzahlen und Ziele definieren. In Ihrem Google Ads Konto finden Sie unter dem Reiter Berichte alle Kennzahlen zu Ihren geschalteten Videoanzeigen.

Die Aufrufe zeigen Ihnen, wie viele Nutzer eine wie lange Werbeanzeige von Ihnen gesehen haben. Unter earned likes, shares and views sehen Sie, wie gut Ihre YouTube Ad bei ihrer Zielgruppe ankommt. Auch die View Rate, also wie viele Nutzer sich Ihre Anzeige davon vollständig angesehen haben, verrät Ihnen, wie gut Ihre Kampagne ankommt. Die Konversionen zeigen Ihnen, ob Ihre YouTube Ads Kampagne auch zu Leads führt.

Legen Sie sich anhand dieser Kennzahlen konkrete Ziele fest, die zu Ihren Kampagnenzielen passen. Dabei sollten Sie beachten, dass nicht alle Kennzahlen für alle Kampagnenziele gleichermaßen geeignet sind. Halten Sie diese Kennzahlen im Blick und optimieren Sie gegebenenfalls Ihre Kampagnen und nehmen Anpassungen vor.

Verwenden Sie Infokarten

In YouTube Videos kann oben rechts ein kleines “i” eingefügt werden, um noch mehr Informationen zu Ihrem Video zu hinterlegen. Das Erscheinen der Infokarte können Sie auch so zeitlich timen, dass sie nur angezeigt wird, wenn Nutzer wirklich mit Ihrer YouTube Ads interagieren. Verlinken Sie zu beworbenen Produkten, auf eine weitere URL oder ein anderes Video, um noch mehr Leads und Traffic zu generieren.

Verwenden Sie Call-to-Actions

Wenn Sie YouTube Ads schalten, können Sie Call-to-Action-Overlays kreieren, die mit einer URL verlinkt sind. Verlinken Sie auf eine Landingpage, Infoseite, Produktseite oder zu einer beliebigen anderen Seite. So können Sie dem Nutzer noch mehr Input zu Ihrer Marke geben.

Passen Sie Ihre Zielgruppe an

Damit nicht nur Nutzern Ihre YouTube Ads gezeigt werden, die schon viel mit Ihrer Marke interagieren, sollten Sie Ihre Zielgruppe anpassen. Das sollten Sie besonders dann tun, wenn Sie Ihre Kampagne für eine längere Zeit angelegt haben. In diesem Fall sollten Sie eine neue Zielgruppe in Ihrem Google Ads Konto erstellen und festlegen, kein Budget für Nutzer aufzuwenden, die regelmäßig Ihre Videos sehen. Das nennt sich auch negatives Remarketing.

Hierzu sollten Sie unter dem Tab Remarketing in Ihrem Google Ads Konto die neue Zielgruppe anlegen. Dann werden Nutzer ausgeschlossen, die schon mal mit Ihrem Kanal interagiert haben oder Ihre Werbevideos gesehen haben.

Passen Sie Ihre Zielgruppe an

Damit nicht nur Nutzern Ihre YouTube Ads gezeigt werden, die schon viel mit Ihrer Marke interagieren, sollten Sie Ihre Zielgruppe anpassen. Das sollten Sie besonders dann tun, wenn Sie Ihre Kampagne für eine längere Zeit angelegt haben. In diesem Fall sollten Sie eine neue Zielgruppe in Ihrem Google Ads Konto erstellen und festlegen, kein Budget für Nutzer aufzuwenden, die regelmäßig Ihre Videos sehen. Das nennt sich auch negatives Remarketing.

Hierzu sollten Sie unter dem Tab Remarketing in Ihrem Google Ads Konto die neue Zielgruppe anlegen. Dann werden Nutzer ausgeschlossen, die schon mal mit Ihrem Kanal interagiert haben oder Ihre Werbevideos gesehen haben.

Fazit zu YouTube Ads

Wollen Sie erfolgreiche YouTube Ads schalten, müssen Sie einiges beachten. Deshalb sollten Sie im Vorhinein einen genauen Plan für Ihre YouTube Ads Kampagnen aufstellen, welcher Teil Ihrer gesamtheitlichen Marketing Strategie sein sollte. Was Sie auf jeden Fall beachten sollten, damit Ihre Kampagnen auch Ihre gesetzten Ziele erfüllen:

  • Erstellen Sie einen Content Plan, um die besten Inhalte zu präsentieren
  • Entscheiden Sie sich für Anzeigenformate, die zu Ihren Marketingzielen passen
  • Legen Sie Ihre Zielgruppe und Kennzahlen entsprechend Ihrer Kampagnenziele fest
  • Nehmen Sie Anpassungen an Ihren YouTube Ads Kampagnen vor
  • Nutzen Sie die vollen Gestaltungsmöglichkeiten der Anzeigen

Neueste Beiträge