Shopify ist beliebter denn je. Immer mehr Shopbetreiber migrieren Ihre Website auf die E-Commerce Plattform. Während der Aufbau mit vorhandenen Templates und Drag and Drop sich als gar nicht so kompliziert erweist, scheitert es oft an der Sichtbarkeit des Shops.

Shopify SEO ist nur ein Weg unter vielen, um mehr Traffic und damit mehr Umsatz zu generieren. Dabei handelt es sich um Maßnahmen auf und außerhalb der Website, die Google signalisieren, um welche Art von Produkten es sich in Ihrem Shopify Shop handelt.

Anschließend entscheidet der Algorithmus von Google, welche Websites am besten zu der Suchanfrage des Nutzers passen und auf welcher Position die Websites in den Suchergebnissen (SERPS) angezeigt werden sollen.

Sollten Sie Ihren Shopify Store für Suchmaschinen optimieren?

Diese Frage kann mit einem klaren Ja beantwortet werden. Die Vorteile einer hohen Sichtbarkeit bei Google liegen klar auf der Hand.
Haben Sie einen Shop mit tollen Inhalten der in den organischen Suchergebnissen von Google angezeigt wird, erhalten Sie kostenlosen Traffic.

Um Suchmaschinen mitzuteilen, das die eigene Website für jene Suchanfrage die Beste sei, gibt es einige Stellschrauben. Welche diese sind und welche Stellschrauben beziehungsweise Strategien Ihnen dabei helfen besser bei Google gefunden zu werden, verraten wir Ihnen hier.

Der Leitfaden ist eine Ansammlung der best practices, sowie Erfahrungen aus jahrelanger SEO Arbeit in unterschiedlichen Branchen.

Welche Keywords sind für Ihren Online Shop relevant?

Ausgehend von Ihrem Produktsortiment lassen sich bereits erste Keywords herausfiltern. Keywords sind Suchbegriffe, die Nutzer und damit potentielle Käufer in die Suchmaske der Google Suche eingeben. Welche Keywords für Ihren Shop relevant sind, kann auf verschiedenen Wegen herausgefunden werden.

Führen Sie eine Keyword Recherche durch

Stellen Sie sich die Frage, wonach Sie suchen würden, um Ihr Produkt bei Google zu finden. Dies kann bereits ein erster Ansatz für eine Auswahl der Keywords sein. Um Ihre Vermutung zu überprüfen oder noch mehr passende Keywords zu bestimmen, gibt es eine Reihe von Tools. Mit Hilfe dieser können Sie eine strukturierte Liste der wichtigsten Keywords erstellen.

Eins davon ist der kostenlose Keyword Planer von Google. Damit können Keywords und das damit verbundene monatliche Suchvolumen eingesehen werden. Konkret bedeutet es, das Sie genau sehen können, wie oft Menschen den jeweiligen Suchbegriff in die Maske von Google eingeben.

Haben Sie Ihre Keywordrecherche durchgeführt und eine Reihe relevanter Keywords gefunden, geht es mit der gezielten Implementierung dieser in Ihrem Shop weiter.

Bei jeder Keywordrecherche ist der wichtigste Grundsatz, das die verwendeten Keywords zur Suchintention des Nutzers passen sollten.
Konkret teilt sich die Suchintention und die damit verbundenen Keywords in drei verschiedene Kategorien auf.

Navigational (Nutzer sucht nach einer bestimmten Seite)
Informational (Nutzer sucht nach Informationen)
Kommerziell (Nutzer möchte etwas kaufen)

Solange Sie keine Marke aufgebaut haben, werden Ihre potentiellen Kunden womöglich nicht über die navigationalen Keywords finden. Vielmehr sollte der Fokus dann auf kommerziellen Keywords liegen, die das beispielsweise das Produkt beschreiben. Beispiel eines kommerziellen Keywords wäre “handtasche damen”.

Weiterhin können aber auch informationelle Keywords wie “ledertasche reinigen” für Sie und Ihre Kunden sehr interessant sein, da Ihre potentielle Zielgruppe auf sich aufmerksam machen. Noch besser wären hier Keywords, die Ihre Zielgruppe vor dem Kauf suchen würden, um sich über die Produktart zu informieren.

Shopify SEO Keywordrecherche im Keyword Planer

Keyword Positionierung

Sie haben nun eine strukturierte Keywordliste, die Ihr Thema bestens beschreibt und die Suchintention des Nutzers erfüllt, erstellt. Als nächstes gilt es diese Keywords in Ihrem Shopify Store unterzubringen. Dies ist mindestens genauso wichtig, wie die Keyword Auswahl selbst. Besonders bei den Überschriften und Meta Titel gibt es noch einige weitere Aspekte zu beachten.

Positionierung der Keywords in Überschriften

Egal ob es eine Kategorieseite oder eine Produktseite ist, der wichtigste Suchbegriff auf einer Seite sollte immer in der H1 Überschrift zu finden sein. Google gewichtet diese stärker als Zwischenüberschriften. Die H1 Überschrift ist nämlich der hierarchisch wichtigste Titel auf einer Seite. Aus diesem Grund macht es nur Sinn, hier auch das Keyword zu platzieren.

Nutzen Sie noch weitere Überschriften, sollten Sie in diesen ebenfalls Synonyme des Keywords oder das Keyword selbst in natürlicher Sprache unterbringen, wenn es thematisch Sinn macht.

Keyword Positionierung in aussagekräftigen Meta Titel und Meta Beschreibungen

Zu unterscheiden ist hier zwischen den Meta Titeln und Beschreibungen der verschiedenen Seitentypen. Produkte erfordern beispielsweise ein anderes Format als Blogbeiträge. Der Gedanke dahinter ist jedoch immer gleich. Das Snippet – Also die gemeinsame Darstellung von Meta Titel und Meta Beschreibung in den Suchergebnissen soll zum Klicken anregen.

Um dies zu erreichen, kann die sogenannte AIDA Formel verwendet werden. Das Snippet soll dementsprechend Aufmerksamkeit erzeugen, Interesse wecken, einen Wunsch auslösen und eine Handlung bei Google Nutzern hervorrufen.

Folgendermaßen kann ein solches Snippet eines Blogbeitrags auf Shopify aussehen.

Suchmaschinenoptimierte Shopify Meta Titel und Beschreibungen

Das verwendete Keyword im oberen Beispiel wäre “Shopify SEO” und wird direkt zu Beginn des Titels platziert. Idealerweise platzieren Sie das Keyword außerdem in der Meta Beschreibung der jeweiligen Seite, um in den Suchergebnissen aufzufallen. Das gesuchte Keyword wird nämlich in den Ergebnissen hervorgehoben.

Weitere Keyword Positionen

Denken Sie bei der weiteren Platzierung der Keywords daran, lediglich den Nutzern und Suchmaschinen zu signalisieren, um welchen Inhalt es sich auf der jeweiligen Seite handelt. Das vermehrte spammen von Keywords bringt weder Ihren Besuchern noch Ihnen einen Mehrwert.

  • Teaser

  • Kategorietext

  • Menüpunkt

  • Breadcrumbs

  • URL

  • Alt Text

  • Dateinamen

  • Link Titles

Technisches Shopify SEO

Beginnend mit den technischen Grundlagen auf der Website selbst, sollten zuerst zwei sehr wichtige analytische Tools installiert werden. Damit können unter anderem Klicks, Impressionen, Keywords und viele weitere Insights über die Besucher ausgelesen werden.

Die Anhäufung dieser Daten kann im späteren Verlauf für weitere Maßnahmen entscheidend sein. Aus diesem Grund sollten die Tools im ersten Schritt installiert werden. So können die Daten von Tag 1 gesammelt werden. Haben Sie schon längst einen Shop und die Tools sind noch nicht im Einsatz, können diese auch im Nachhinein eingebunden werden. Gemeint sind hier die beiden komplett kostenlosen Tools Google Search Console und Google Analytics.

Verbinden Sie Ihren Shopify Shop mit der Google Search Console

Um Ihren Shopify Store und die Google Search Console zu verbinden, klicken Sie hier.
Mit der Google Search Console können Sie anschließend genau feststellen, welche Suchbegriffe der Nutzer bei Google eingegeben hat, um auf Ihre Seite zu gelangen.

Diese Informationen können sehr wertvoll sein, da sie Ihnen helfen, zu verstehen, wonach die Leute bei Google suchen, welche Probleme sie haben und wie sie Ihre Website finden. Anzahl der Klicks, Impressionen und die durchschnittliche Durchklickrate werden ebenfalls im Tool dargestellt. Darüber hinaus haben Sie einen Einblick darüber, welche Seiten Ihrer Website indexiert oder gecrawlt wurden.

Besonders wichtig für Ihren Shop ist die automatisch generierte Sitemap, die in der Google Search Console eingereicht werden kann. Diese enthält alle Produkte, Blogbeiträge, Kategorien und Bilder und hilft Google Ihre Seite zu verstehen und zu indexieren. Schließlich können Sie mit Hilfe der Search Console Probleme auf Ihrer Website diagnostizieren.

Sitemap einreichen

Sobald die Google Search Console eingerichtet ist, kann die Sitemap direkt eingereicht werden. Sitemaps erleichtern es den Crawlern von Suchmaschinen die Struktur der Website leichter zu erfassen, um die Seiten letztendlich zu indexieren.

Um die Sitemap Ihres Shopify Shops zu zu finden, geben Sie folgendes Zeile in der URL Zeile Ihres Browsers ein:

https://ihreshopdomain.de/sitemap.xml

Hat sich die XML Sitemap geöffnet, kopieren Sie den Link und navigieren in der Google Search Console auf Index > Sitemaps. Dort können Sie die URL einfügen und die Sitemap absenden.

Sie benötigen Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung Ihres Online Shops?
Beraten lassen

Verbinden Sie Ihren Shopify Shop mit Google Analytics

Wie Sie Ihren Shopify Store und Google Analytics verbinden können, erfahren Sie hier.
Mit Google Analytics haben sie eine riesige Übersicht an Daten mit denen Sie Ihren Erfolg bemessen und klare zukünftige Strategien planen können. So lernen Sie mit Hilfe von demografischen Daten mehr über Ihre Besucher beziehungsweise Kunden kennen.

Können zusätzlich aber auch einsehen auf welchen Seiten sich dieser bewegt und wann weggeklickt wird. Wie viele Conversions wurden im letzten Monat erreicht? Welche Produkte verkaufen sich am meisten? Welche am wenigsten? Und wie viel Umsatz wurde in den letzten Monaten erwirtschaftet? All diese Fragen und noch viel mehr kann mit Hilfe von Google Analytics ausgelesen werden.

Optimieren Sie die Core Web Vitals Ihres Online Shops

Die Core Web Vitals sind offizielle Ranking Faktoren von Google und bestehen aus den drei Metriken LCP (Largest Contentful Paint), FID (First Input Delay) und CLS (Cumulative Layout Shift). Konkret wird dabei die Ladezeit der einzelnen Web Elemente gemessen. Sie wurden von Google eingeführt, um die Nutzererfahrung auf Websites zu verbessern und können somit besonders bei Shops entscheidend sein, um Conversions zu optimieren.

FID (First Input Delay)
Der FID repräsentiert die Zeit zwischen der ersten Interaktion des Nutzers mit Ihrem Shop und der Reaktion des Browsers auf Ihre Handlung. Als Interaktion zählt beispielsweise das Scrollen, Klicken und Tippen auf und in verschiedenen Elementen.

CLS (Cumulative Layout Shift)
Der CLS misst die visuelle Stabilität Ihres Shops beim Laden. Sobald sich Elemente beim Laden kreuz und quer bewegen, kann der Nutzer nicht mit den Elementen interagieren. Es kommt zu einer Verzögerung oder beispielsweise zu Klicks auf Buttons, die zum falschen Ziel führen, da vor dem Ziel Button etwas beim Laden dazwischen gekommen ist.

LCP (Largest Contentful Paint)
Der LCP ist die Zeit, bis das größte Einzelelement im Shop vollständig beim Besucher angezeigt wird. In der Regel handelt es sich dabei um Slider, Popups oder größere Bilder.

Wie Ihr Shopify Shop in den Core Web Vitals abschneidet, können Sie unter anderem mit dem Tool PageSpeed Insights messen.

Konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Pagespeed

  • Bilder komprimieren

  • HTTP Anfragen reduzieren

  • Schnelles Theme mit einem responsiven Design verwenden

  • JavaScript und CSS Dateien komprimieren

  • Anzahl der installierten Apps reduzieren

  • Statt Slidern ein Hero Bild verwenden

  • Weiterleitungen reduzieren und defekte interne Links beheben

  • Lazy Loading hinzufügen

Fügen Sie Strukturierte Daten zu Ihrem Shopify Shop hinzu

Bei strukturierten Daten handelt es sich um zusätzlichen Code, der Suchmaschinen wie Google dabei hilft, Ihre Website besser zu verstehen. Die strukturierten Daten werden unter anderem dafür verwendet, um beispielsweise bereits enthaltene Informationen eines Produktes oder Services zu markieren.

Rich Snippets können folgendermaßen aussehen:

Strukturierte Daten Shopify SEO

(Erweitertes Snippet mit Hilfe von strukturierten Daten zeigt die Bewertungen des Shops an)

Preis strukturierte Daten Shopify SEO

(Erweitertes Snippet mit Hilfe von strukturierten Daten zeigt den Preis des Produktes an)

Ein kurzer Überblick über das Hinzufügen von strukturierten Daten zu Ihrem Shopify Shop:

1. Strukturierte Daten auswählen
Wählen Sie auf https://schema.org/ die strukturierten Daten aus, die Sie hinzufügen möchten. Für Online Shops empfehlen wir vor allem die folgenden strukturierten Daten.
Mit Hilfe dieser können Sie zum Beispiel folgende Informationen bereitstellen:

    • Marke
    • Bewertungen
    • Kategorie
    • Farbe
    • GTIN
    • Material
    • Produktbild

2. Strukturierten Daten hinzufügen
Um die strukturierten Daten hinzuzufügen, können Sie diese entweder direkt im HTML Editor oder mit unzähligen andere SEO Plugins für Shopify hinzufügen.

3. Strukturierten Daten prüfen
Mit Hilfe des folgenden Tools https://validator.schema.org/ können Sie prüfen, ob Ihre Implementierung korrekt war. Werden keine Fehlermeldungen angezeigt, haben Sie eine ideale Voraussetzung für Rich Snippets erstellt.
Nutze 301 Weiterleitungen bei Veränderung der URLs

301 Weiterleitungen bei Änderungen von URLs einfügen

Sobald eine URL in Ihrem Online Shop geändert wird, sollte ein 301 Weiterleitung von der alten zur neuen URL hinzugefügt werden. So wird signalisiert, das der Inhalt nun auf einer neuen Adresse liegt. Zusätzlich verhindern Sie, das Suchmaschinen und Nutzern eine 404 Fehlermeldung “Die Seite konnte nicht gefunden werden” angezeigt wird.

Um eine 301 Weiterleitung bei Shopify hinzuzufügen, gehen Sie auf Onlineshop > Navigation > URL Weiterleitungen erstellen. Anschließend wird sich bei Ihnen das folgende Fenster öffnen, indem die 301 Weiterleitung eingefügt werden kann. Drücken Sie anschließend auf “Weiterleitung speichern”.

URL Weiterleitungen Shopify

Optimieren Sie Ihre URL Struktur

Eine durchdachte URL Struktur kann das Nutzererlebnis in Ihrem Shop steigern. Fällt dem Nutzer bereits bei der Suche auf Google auf, das in der URL der eingegebene Suchbegriff steht, ist dieser eher dazu bereit auf die Seite zu klicken. Durch lesbare wird sofort deutlich, um welchen Inhalt es sich auf der Zielseite handelt.

Nutzen Sie diese Tipps, um Ihre Shop URLs zu optimieren, um bessere Ergebnisse zu erzielen:

  • Bauen Sie Keywords ein, um Nutzern und Suchmaschinen zu signalisieren, um welchen Content es sich auf der Seite handelt

  • Halten Sie die URLs kurz

  • Vermeiden Sie die Benutzung von Sonderzeichen

  • Nutzen Sie sprechende URLs, wie z.B https://unitedads.myshopifiy.com/pages/shopify-seo-ratgeber/ statt z.B https://unitedads.myshopifiy.com/pages/3012seo

  • Nutzen Sie Bindestriche, um mehrere Wörter zu verbinden.

  • Schreiben Sie aufeinanderfolgende Wörter nicht zusammen.

  • Nutzen Sie eine einheitliche URL Struktur

Shopify SEO URLs

Optimieren Sie Ihre Produktfotos

Lädt Ihre Website langsam, tendiert der User eher dazu Ihre Website zu verlassen. Die Bildoptimierung ist eine simple, aber effektive Methode, um die Ladezeit Ihres Shopify Shops zu verbessern.

Die Anhäufung von verschiedenen Keywordsignale wird Google dabei helfen das beste Ergebnis für den Sucher zusammenzustellen.

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Shopify Produktfotos für Suchmaschinen wie Google und für Nutzer zu optimieren:

1. Verwenden Sie beschreibende Dateinamen

Sie sollten bereits vor dem Hochladen darauf achten, die Bilder richtig zu benennen. Am Beispiel von Gartenstühlen könnte ein Produkt z.B “Gartenstuhl-Marke-Größe-Farbe-klappbar.jpg”. Erwähnen Sie verschiedene Eigenschaften bereits im Titel. So schaffen Sie ideale Voraussetzungen für Google, um zu verstehen worum es im Bild und auf der späteren Produktseite des Bildes geht.

2. Fügen Sie Keywords in den Alt-Text ein

Zusätzlich zur Verwendung von Keywords im Dateinamen Ihrer Produktbidler sollten Sie diese auch in Ihren Alt-Text integrieren. Der Alt-Text ist der Text, der erscheint, wenn jemand den Mauszeiger über ein Bild bewegt oder das Bild erst gar nicht angezeigt wird – es ist der alternative und beschreibende Text des jeweiligen Bildes.

Menschen mit einer Sehbehinderung nutzen Screenreader, um zu verstehen, was der Inhalt des dargestellten Bilder ist. Aus diesem Grund sollten Sie bedacht mit der Benennung des Bildes umgehen und das dargestellte Motiv beschreiben.

Durch die Aufnahme von Keywords in den Alt-Text helfen Sie aber auch Suchmaschinen zu verstehen, worum es in den dargestellten Bildern geht. Im Zusammenhang mit anderen Keyword Signalen kann dies zu besseren Rankings in den organischen Suchergebnissen führen.

3. Benutzen Sie qualitativ hochwertige Bilder

Neben der Integration von Keywords ist es auch wichtig, qualitativ hochwertige Bilder zu verwenden. Die Bilder sollten scharf und gut beleuchtet sein. Oft gelangen Nutzer nämlich auch über die Bildersuche auf das gesuchte Produkt. Im Vergleich zur Konkurrenz sollten Sie positiv herausstechen.

4. Verkleinern Sie die Größe Ihrer Bilder

Wenn Ihre Bilder zu groß sind, können sie Ihre Website verlangsamen. Dies kann sich negativ auf die User Experience Ihrer Website auswirken. Langsam ladende Websites mag nämlich niemand.

Deshalb gilt: Vor dem Hochladen, sollten Sie die Produktfotos verkleinern.

Beispielsweise können Sie das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop verwenden, um die Größe Ihrer Produktfotos zu verkleinern.

5. Komprimieren Sie Ihre Bilder

Ergänzend zur Änderung der Größe der Bilder sollten Sie diese komprimieren. Mit Tools wie zum Beispiel compressjpeg.com können Sie die Dateigröße der Bilder ohne Qualitätsverluste reduzieren. Dadurch werden Ihre Bilder schneller laden.

 

Pflegen Sie Ihre Robots.txt

Die Textdatei Robots.txt ist ein überschaubares Regelwerk Ihres Shopify Stores für die Crawler von Suchmaschinen. Mit dieser können Sie beispielsweise Suchmaschinen daran hindern bestimmte Seiten, Verzeichnisse oder Dateien zu indexieren oder bestimmte Crawler von Ihrem Store blockieren.

Sobald Sie einen Shopify Store erstellen, ist bereits eine Robots.txt mit vorformulierten Regeln vorhanden. Für die meisten Shop Besitzer werden diese Regeln vollkommen ausreichen. Der Inhalt der Datei kann unter folgendem Link inspziert werden: deinedomain.de/robots.txt

Shopify robots txt

Sollten Sie die Robots.txt Ihres Shopify Stores bearbeiten wollen, kann dies folgendermaßen getan werden

  • Im Adminbereich klicken Sie auf Onlineshop > Themes
  • Navigieren Sie im aktuellen Theme auf Aktionen > Code bearbeiten
  • Unter Templates > Ein neues Template hinzufügen kann nun robots.txt ausgewählt werde
  • Klicken Sie anschließend auf “Vorlage erstellen”
  • Hier können Sie nun alle erforderlichen Änderungen vornehmen

Bauen Sie Ihre lokale Sichtbarkeit aus

Nun wissen Sie, dass eine gute Platzierung in den Ergebnissen von Suchmaschinen wichtig ist, um die Besucherzahlen und damit den Umsatz Ihres Shopify-Shops zu erhöhen.

Aber was ist, wenn potentielle Kunden nach Unternehmen, wie Ihrem, im lokalen Umfeld suchen?

Local SEO Shopify Online Shop

Warum ist local SEO für Ihren Online Shop relevant?

Local SEO konzentriert sich, wie der Name bereits verrät auf die Optimierung für Suchanfragen, die an einem bestimmten Ort durchgeführt werden. Dabei werden vor allem Faktoren wie Standort und Öffnungszeiten Ihres Unternehmens berücksichtigt.

Sucher auf Google, die nach nach einem Produkt + Standort suchen, haben höchstwahrscheinlich die Suchintention und damit die Bereitschaft das gesuchte Produkt lokal zu kaufen.

Ist Ihr Google My Business Profil nicht eingerichtet, entgehen Ihnen möglicherweise wertvolle Besucher und Verkäufe.

In unserem ausführlichen Leitfaden für Google My Business verraten wir Ihnen die wichtigsten Tipps zur Verbesserung Ihres Unternehmensprofils bei Google.

Local SEO Strategie für Ihren Shopify Store

Haben Sie Ihr Google My Business Profil eingerichtet, sollten Sie Ihre local SEO Strategie erweitern. Lokale Suchanfragen können genauso wie andere Keywords mit dem Keyword Planer analysiert werden.

Local SEO Keywordrecherche fuer einen Shopify Shop

Sobald Sie relevante Keywords ausfindig machen konnten, kann es sinnvoll sein, eigene Landingpages oder Blogbeiträge zu den ausgewählten Keywords zu erstellen.

Weiterhin sollten Sie NAP Daten auf Ihre Website im Footer einfügen. NAP steht für Name, Adress und Phone. Diese NAP Daten sollten konsistent in Ihrem Online Auftritt verwendet werden.

Hilfreich sind ebenso lokale Backlinks von Websites aus Ihrer Region. Backlinks sind Links von anderen Websites, die auf Ihre Websites linken. Bauen Sie beispielsweise Backlinks in Form von Verzeichniseinträgen auf, ist hier ebenfalls auf die konsistente Nutzung der NAP Daten zu achten.

Neben den Verzeichniseinträgen können Backlinks von Bloggern aus der Region ebenfalls Ihr lokales Backlinkprofil stärken.

Fazit zu Shopify SEO

Der Shopify SEO Ratgeber von UnitedAds hilft Ihnen dabei die Suchmaschinenoptimierung Ihres Shops selbst in die Hand zu nehmen. Egal, ob Sie gerade erst anfangen oder schon eine Weile dabei sind – behalten Sie Ihre Fortschritte ständig im Auge und halten Sie sich auf dem neuesten Stand.

Shopify ist eine gute Möglichkeit um ansprechende Online Shops jeglicher Art aufzubauen. Mit dem barrierefreien Einstieg eignet sich Shopify für Profis als auch Anfänger.

Ein ansprechender Shopify Store alleine wird jedoch nicht ausreichen, um Kunden anzuziehen. Mit Shopify, den implementierten Funktionen und Apps und diesem Ratgeber haben Sie jedoch eine solide Grundlage, um sich von Ihrer Konkurrenz abzusetzen.

Bei der Suchmaschinenoptimierung Ihres Shopify Online Stores müssen Sie sich vor Augen führen, das SEO kein Sprint, sondern ein Marathon ist. Selbst wenn die Implementierung der meisten Maßnahmen innerhalb der ersten Monate geschehen kann, werden Ergebnisse erst nach 6-12 Monaten sichtbar sein.

Gehen Sie das Ganze jedoch strategisch an, beweisen Geduld und investieren in Ihre Website, zahlt sich die harte Arbeit aus.

Sie benötigen Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung Ihres Online Shops?
Beraten lassen
Google CSS

Neueste Beiträge