Über den Autor

fb 1
SEO Team Lead at UnitedAds

Felicitas arbeitet seit Oktober 2021 bei UnitedAds GmbH. In ihrer aktuellen Rolle als Teamleiterin SEO koordiniert sie das SEO-Team und ist verantwortlich für die Entwicklung umfassender SEO-Strategien für Kunden. Seit 2020 beschäftigt sie sich intensiv mit Themen rund um die Suchmaschinenoptimierung und das digitale Marketing.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie barrierefrei Ihre Website ist? Falls Sie sich bisher noch nicht damit beschäftigt haben, sind Sie vermutlich nicht allein. Barrierefreiheit ist nicht nur in der realen Welt ein wichtiges Thema und eine ethische Verpflichtung, sondern auch im Internet. Auch wenn wir das dort besonders gerne mal übersehen.

Doch mit dem Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG), das ab Mitte 2025 in Kraft tritt, werden barrierefreie Websites zur Pflicht. Somit ist das Thema nicht mehr zu übersehen. Aber warum ist das wichtig und was hat das mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu tun?

Einfach gesagt: Barrierefreiheit verbessert nicht nur die Nutzererfahrung für potentielle Kunden mit Beeinträchtigungen, sondern für all Ihre Kunden. Das wiederum steigert auch Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen.

Ob Ihre Unternehmenswebsite vom BFSG betroffen ist und wie Sie diese barrierefrei gestalten, werden wir im weiteren Verlauf erörtern.

Was ist Barrierefreiheit im Internet?

Barrierefreiheit im Internet bedeutet, dass Ihre Website für alle Nutzer zugänglich und nutzbar ist, unabhängig von deren körperlichen oder technischen Einschränkungen. Das bedeutet, dass auch Menschen mit Seh-, Hör-, Bewegungs- oder kognitiven Beeinträchtigungen problemlos Ihre Unternehmens-Website nutzen können.

Dies umfasst zum einen technische Maßnahmen wie eine klar definierte Struktur der Inhalte, die Nutzung von Alt-Texten für Bilder und die Sicherstellung der Tastaturnavigation. Andererseits gehören dazu aber auch eine leicht verständliche Sprache und das Design der Website. Barrierefreiheit ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern bietet auch Vorteile für die Nutzererfahrung und Suchmaschinenoptimierung, welche wir im weiteren Verlauf noch erörtern.

Gesetzliche Anforderungen und Fristen

Das BFSG tritt am 28. Juni 2025 in Kraft und setzt die EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit (European Accessibility Act, EAA) in nationales Recht um. Dies bedeutet, dass ab diesem Datum fast alle Websites und Apps barrierefrei gestaltet sein müssen.

Die Regelungen basieren auf der europäischen Norm EN 301 549 und betreffen vor allem Unternehmen, die digitale Produkte und Dienstleistungen anbieten. Ausnahmen bestehen lediglich für Kleinstunternehmen und bestimmte B2B-Dienstleistungen.

  • Kleinstunternehmen sind Unternehmen, die weniger als zehn Personen beschäftigen und entweder einen Jahresumsatz von höchstens 2 Millionen Euro erzielen oder deren Jahresbilanzsumme höchstens 2 Millionen Euro beträgt.

Die Umsetzung des Gesetzes wird von Marktüberwachungsbehörden kontrolliert. Diese können selbst aktiv werden oder von Verbänden oder Verbrauchern direkt zum Handeln aufgefordert werden. Um rechtlichen Konsequenzen und möglichen Bußgeldern in Höhe von tausenden Euro zu entgehen, sollten Sie also bereits jetzt mit der Umsetzung der Barrierefreiheit beginnen.

Ist meine Website vom Barrierefreiheitsgesetz betroffen?

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
1Frage 1
2Frage 2
3Frage 3
4Frage 4
5Frage 5
6Frage 6
7Frage 7
8Ergebnis
Haben Sie mehr als zehn Mitarbeiter?

Vorteile der Barrierefreiheit für SEO

Barrierefreiheit bietet weit mehr als nur die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen – sie kann die digitale Präsenz Ihres Unternehmens erheblich stärken. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website im Detail:

Verbesserte Nutzererfahrung (User Experience)

Eine barrierefreie Website ist benutzerfreundlicher, da sie unter anderem leicht verständliche Sprache und eine klare Struktur nutzt. Was wiederum zu einer längeren Verweildauer und niedrigeren Absprungraten führt.

Denn wenn Nutzer sich leicht auf Ihrer Website zurechtfinden und Inhalte problemlos konsumieren können, bleiben sie länger und interagieren mehr mit Ihrer Seite. Dann sind sie auch eher bereit dazu, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Dies sendet zudem positive Signale an Suchmaschinen wie Google, die Nutzersignale nutzen, um Ihre Website in den Suchergebnissen zu ranken.

Bessere Crawlbarkeit und Indexierung

Nicht nur für Menschen sind barrierefreie Websites oft besser. Eine einfache Struktur und klare Überschriftenhierarchien, Alt-Texte sowie beschreibende Linktexte erleichtern es Suchmaschinen, Inhalte besser zu crawlen und in deren Suchindex aufzunehmen.

Barrierefreie SEO hilft demnach nicht nur all Ihren Kunden, sondern auch den Algorithmen, Ihre Website besser zu verstehen und diese bestmöglich in den Suchergebnissen zu positionieren.

Erhöhung der Reichweite und Zielgruppen

Barrierefreiheit ermöglicht es Ihnen, ein breiteres Publikum zu erreichen, einschließlich Menschen mit Behinderungen. Im Jahr 2020 lebten etwa 12,5 % der deutschen Bevölkerung mit einer dauerhaften Beeinträchtigung.

Laut aktuellen Daten der World Health Organization (WHO) sind weltweit insgesamt 16 % der Weltbevölkerung von einer schweren Beeinträchtigung betroffen. Diese Zahlen zeigen, dass es sich um einen erheblichen Markt handelt, besonders wenn Ihr Unternehmen auch international tätig ist.

Verbesserte Mobile Usability

Viele barrierefreie SEO-Maßnahmen, wie die Anpassung der Schriftgrößen und die Optimierung der Farbkontraste, verbessern auch die mobile Nutzung Ihrer Website.

Da ein großer Teil der Zugriffe auf das Internet heute über mobile Geräte erfolgt, ist dies ein wichtiger Vorteil, der sich positiv auf Ihre Website in den Suchergebnissen auswirken kann. Da zumindest Google seit Jahren mit dem Mobile-First-Indexing besonders viel Wert auf die mobile Version einer Website legt.

Positive Auswirkungen auf die Markenwahrnehmung

Unternehmen, die Barrierefreiheit priorisieren, zeigen soziales Verantwortungsbewusstsein und Engagement für alle Nutzer. Dies kann das Image Ihres Unternehmens stärken und Ihre Marke in einem positiven Licht erscheinen lassen. Eine starke, inklusive Marke zieht mehr Kunden an und verbessert die Kundenbindung.

Darüber hinaus ist eine einfache und eigenständige Bedienung der Website für viele Menschen mit Beeinträchtigung besonders wertvoll. Daher ist es nicht zu unterschätzen, dass Ihr Unternehmen sicher auch weiterempfohlen wird, wenn Ihre Website barrierefrei ist.

Rechtssicherheit und Zukunftssicherheit

Durch die frühzeitige Implementierung von dementsprechenden Maßnahmen vermeiden Sie nicht nur rechtliche Risiken und mögliche Bußgelder, sondern machen Ihre Website auch zukunftssicher. Da die Anforderungen an Barrierefreiheit in vielen Ländern verschärft werden, sind Sie als Unternehmen, das proaktiv handelt, besser vorbereitet auf zukünftige gesetzliche Änderungen.

Umsetzung der Barrierefreiheit auf Ihrer Website

Die Implementierung der Barrierefreiheit auf Ihrer Website ist ein strategischer Prozess, der sowohl technische als auch inhaltliche Anpassungen erfordert. Hier sind einige zentrale Schritte, die Sie beachten sollten:

Technische Lösungen

  1. Tastaturnavigation: Ihre Website sollte vollständig mit der Tastatur navigierbar sein. Dies umfasst die Nutzung von „Tab“ und anderen Tastaturbefehlen, um durch Inhalte zu navigieren.
  2. Alt-Texte für Bilder: Stellen Sie sicher, dass alle Bilder auf Ihrer Website mit beschreibenden Alt-Texten versehen sind. Dies hilft nicht nur Nutzern mit Sehbehinderungen, sondern auch in dem Fall, dass die Bilder nicht geladen werden können. Denn so wissen die Nutzer, was dort eigentlich zu sehen wäre.
waidwerk
  • Guter Alt-Text: Weimaraner-Hund liegt auf einer Wiese und schaut aufmerksam in die Kamera.
  • Schlechter Alt-Text:  Brauner Hund

  1. Farbkontraste und Schriftgrößen: Achten Sie auf ausreichende Farbkontraste und eine Mindestschriftgröße von 16px, um die Lesbarkeit zu verbessern.

Positives Farbkontrast Beispiel

barrierefreie SEO Farbkontraste positives Beispiel

Negatives Farbkontrast Beispiel

barrierefreie SEO Farbkontraste negativ Beispiel

Inhaltliche Anpassungen

  • Einfache Sprache: Verwenden Sie klare und einfache Sprache, um Ihre Inhalte für alle Nutzer verständlich zu machen. Vermeiden Sie Fachjargon und komplizierte Satzstrukturen.
  • Untertitel und Transkripte: Stellen Sie sicher, dass alle multimedialen Inhalte wie Videos und Podcasts mit Untertiteln und Transkripten versehen sind. Dies macht die Inhalte für gehörlose und schwerhörige Nutzer zugänglich.
  • Strukturierte Inhalte: Nutzen Sie eine klare technische und optische Überschriftenstruktur (H1, H2, H3), um die Navigation und das Verständnis Ihrer Inhalte zu erleichtern.

Tools und Ressourcen

  • Prüftools: Nutzen Sie Tools wie WAVE oder Lighthouse, um Ihre Website auf Barrierefreiheit zu überprüfen. Diese Tools helfen Ihnen, bestehende Barrieren zu identifizieren und zu beheben.
  • Schulungen und Sensibilisierung: Schulen Sie Ihr Team regelmäßig in den besten Praktiken der Barrierefreiheit. Dies stellt sicher, dass alle Beteiligten die Bedeutung und die Techniken verstehen.

Kontinuierliche Überprüfung und Anpassung

  • Regelmäßige Audits: Führen Sie regelmäßig Barrierefreiheitstests durch, um sicherzustellen, dass Ihre Website den aktuellen Standards entspricht und keine neuen Barrieren entstehen.
  • Nutzerfeedback: Bitten Sie Ihre Nutzer um Feedback zur Barrierefreiheit Ihrer Website. Dies kann wertvolle Einblicke liefern und Ihnen helfen, kontinuierliche Verbesserungen vorzunehmen.

Die Umsetzung der Barrierefreiheit erfordert eine kontinuierliche Anstrengung, die jedoch durch verbesserte Nutzererfahrungen, mehr Sichtbarkeit in Suchmaschinen und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben belohnt wird. Investieren Sie in barrierefreie SEO und machen Sie Ihre Website zukunftssicher und inklusiv.

Fazit

Barrierefreiheit im Internet ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern auch eine ethische und wirtschaftliche Notwendigkeit. Ab Mitte 2025 wird das BFSG die Einhaltung dieser Standards vorschreiben, was viele Unternehmen dazu bringt, ihre Websites entsprechend anzupassen.

Doch das ist nicht nur eine Pflichtübung: Die Nutzererfahrung verbessert sich für alle Kunden, nicht nur für jene mit Beeinträchtigungen. Das führt zu längeren Verweildauern und niedrigeren Absprungraten, was sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt.

Zudem ist es, meiner Meinung nach, nur eine Frage der Zeit bis Google die Barrierefreiheit als klaren Rankingfaktor nutzen wird. Denn schon seit Jahren sammelt Google genau zu diesem Thema Daten. Auch in Lighthouse ist die Barrierefreiheit schon lange ein Punkt, der gemessen wird. Es ist durchaus auch zu diskutieren, ob es nicht schon längst ein Rankingfaktor ist.

Zusätzlich eröffnet die Barrierefreiheit Ihrem Unternehmen den Zugang zu einer größeren Zielgruppe. Diese Inklusion stärkt auch die Wahrnehmung Ihrer Marke und das Image Ihres Unternehmens, indem sie soziales Verantwortungsbewusstsein und Engagement für alle Nutzer signalisiert.

Schließlich bringt die frühzeitige Implementierung solcher Maßnahmen Rechtssicherheit und Zukunftssicherheit. Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Barrierefreiheit in vielen Ländern sind Unternehmen, die proaktiv handeln, besser auf zukünftige gesetzliche Änderungen vorbereitet.

Insgesamt zeigt sich, dass Barrierefreiheit nicht nur eine moralische und rechtliche Verpflichtung ist, sondern auch erhebliche Vorteile für die SEO und die allgemeine Nutzererfahrung bietet. Als Unternehmen sollten Sie daher frühzeitig handeln, um diese Vorteile zu nutzen und Ihre Website zukunftssicher und inklusiv zu gestalten.

Wir bei UnitedAds unterstützen Sie gerne dabei, Barrierefreiheit von Anfang an in Ihre Strategie zu integrieren und sicherzustellen, dass Ihre Website den höchsten Standards entspricht. Vertrauen Sie auf unsere Expertise und machen Sie Ihre Website zukunftssicher und inklusiv. Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung und lassen Sie uns gemeinsam Ihre digitale Strategie optimieren.

Google CSS

Neueste Beiträge